Der Quartalsbericht von Apple ist durchwachsen

iPhone6s2Der Apple-Konzern hat in seinem zweiten Finanzquartal den Gewinn um 7 Prozent auf 10,2 Milliarden US-Dollar (11,62 US-Dollar pro Aktie) erhöhen.können Im Vorjahres -Vergleichszeitraum lag der Gewinn bei 9,5 Milliarden US-Dollar (10,09 US-Dollar pro Aktie). Das gab der amerikanische Konzern gestern nach Handelsschluss an der New Yorker Börse  bekannt.

Nach vielen Jahren mit sehr starken Wachstumsraten musste Apple drei Quartale lang Gewinnrückgänge melden, so dass man jetzt einen leichten Turnaround erkennen könnte – so siht das beispielsweise Golem.

Andere Quellen weisen aber darauf hin, dass zwar das iPhone leicht besser als erwartet gelaufen ist, dafür aber das iPad 16 % nachgegeben hat. Und auf dem iPhone alleine kann sich Apple wohl kaum ausruhen…

Veröffentlicht unter Internet, News, Smartphones und Tablets, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Foto: Lüdinghauser Kirmes wirft ihre Schatten voraus

ippSchon gestern waren auf dem Weg vom Marktplatz zur Post in Lüdinghausen überall kleine Stände und Fahrgeschäfte zu sehen – die Kirmes am kommenden Wochenende wirft ihre Schatten voraus.

Das Bild wurde heute mit meinem Smartphone Huawei Ascend P6 aufgenommen. Download mit vollen 3.264 x 2.448 Bildpunkten Auflösung und Verwendung der Fotos im Internet gegen Quellennachweis.

Veröffentlicht unter Fotografie, Internet, Lokales, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Spitzen-Smartphone von Cyanogenmod für nur 269 €

CyanogenSmartieOneplus hat nach einem Bericht von Golem inzwischen alle Details zu seinem neuen One-Smartphone veröffentlicht:

Mit gerade einmal 270 Euro hat das Smartphone mit Oberklassenausstattung den Preis eines Mittelklassegeräts.

Allerdings wird es nicht einfach, das erste Cyanogenmod-Smartphone überhaupt zu bekommen.

Oneplus liegt jetzt preislich deutlich unter dem angepeilten Preis von weniger als 350 Euro für das Cyanogenmod-Smartphone: Das Basismodell des Gerätes kostet mit 16 GByte Flash-Speicher nur 269 Euro – es gibt also ein Smartphone mit hochklassiger Ausstattung zum Preis eines Mittelklassegeräts .

Für 300 Euro bekommt man das Smartphone mit 64 GByte Flash-Speicher – eine Vervierfachung des internen Speichers für nur 30 Euro Aufpreis. Sogar Google verlangt normalerweise 50 Euro Aufpreis – und zwar nur für eine Speicherverdopplung.

Veröffentlicht unter Internet, News, Programmierung, Smartphones und Tablets, Soziales, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Whatsapp hat inzwischen eine halbe Milliarde Nutzer

Inzwischen nutzen whatsappweltweit 500 Millionen Menschen regelmäßig den Kurznachrichtendienst WhatsApp.

Dabei habe das Unternehmen die meisten Neukunden habe  in den letzten Monaten in Ländern wie Brasilien, Indien, Mexiko und Russland gewonnen, schreibt WhatsApp-Gründer Jan Koum im Blog.

Jeden Tag würden mehr als 700 Millionen Fotos und 100 Millionen Videos über WhatsApp verschickt. In Deutschland nutzen nach Angaben vom letzten Monat ca. 31 Millionen Menschen den Dienst.

Veröffentlicht unter Internet, News, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Drahtlose Stromversorgung über 7 Meter hinweg

StromtransferForscher des Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist) haben einen gewichtigen Fortschritt bei der drahtlosen Stromübertragung erzielt: Sie übertrugen genug Strom durch die Luft, um einen Fernseher und einige Ventilatoren laufen zu lassen.

Dipole Coil Resonant System (DCRS) nennen die Wissenschaftler um Chun T. Rim die von ihnen entwickelte Technik. Das System besteht aus magnetischen Dipolspulen, die mit der gleichen Frequenz schwingen. Hochfrequenter Wechselstrom an der Primärspule erzeugt ein Magnetfeld, das eine Spannung an der zweiten Spule induziert. Objekte mit einer anderen Resonanzfrequenz werden von dem Magnetfeld nicht beeinflusst.

Bei einem Versuch in einer öffentlichen Vorsstellung vor einer Woche wurden folgende Übertragungsleistungen in Watt in Abhängigkeit von der Entfernung in Meter erreicht:

3 Meter -> 1.403 W
4 Meter -> 471 W
5 Meter -> 209 W
7 Meter -> 10 W

Das könnte schon für drahtloses Nachladen der Akkus von Elektrofahrzeugen reichen.

Veröffentlicht unter Allgemein, News, Smartphones und Tablets, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Update iOS 7.1.1 verbessert Fingerabdruckerkennung

ios7_Settings_icon-02400e48310a9ceeApple hat das erste Update für iOS 7.1 freigegeben: Neben weiteren Verbesserungen bei der Fingerabdruckerkennung im iPhone 5s beseitigt iOS 7.1.1 Fehler und Sicherheitslücken.

Dazu gehören der Fehler mit den Tastaturverzögerungen und der mit den Bluetooth-Tastaturen zusammen mit “Voice Over”. Ob das Update weitere Problemstellen von iOS 7.1 bereinigt, ist noch unklar.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Foto: Weißdorn blüht an der Janackerstiege

ippDieser Weißdorn blüht gerade an der Janackerstiege in Lüdinghausen. Durch die weit gespreizten Staubblätter wirken die weißen Blüten wie gepunktet.

Das Bild wurde heute mit meinem Smartphone Huawei Ascend P6 aufgenommen. Download mit vollen 3.264 x 2.448 Bildpunkten Auflösung und Verwendung der Fotos im Internet gegen Quellennachweis.

Veröffentlicht unter Fotografie, Internet, Lokales, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gründer steigt wegen FSB aus russischem Facebook-Klon aus

VKontakteWohl wegen Uneinigkeit über die Herausgabe von Nutzerdaten des russischen Facebook-Klons VKontakte an den russischen Inlandsgeheimdienst FSB hat Pavel Durov jetzt seine Führungsposition bei VKontakte aufgegeben. Er und sein Bruder hatten die Facebook-Kopie 2006 gegründet.

Deshalb verlässt der Gründer des Facebook-Nachahmers VKontakte (“in Kontakt”) das größte russischsprachige Online-Netzwerk. Der 29-jährige Pavel Durov schrieb in seinem VKontakte-Profil am späten Montag, er sei jetzt entlassen worden. Die Wirtschaftszeitung Wedomosti hatte kurz zuvor aber berichtet, Durov habe schon am 21. März ein Rücktrittsschreiben eingereicht, das nun nach einem Monat gültig geworden sei.

Durov hatte kürzlich bei einem Interview geklagt, der russische Inlandsgeheimdienst FSB habe von VKontakte mit rund 200 Millionen registrierten Nutzern die Herausgabe von Daten prowestlicher Aktivisten aus der Ukraine verlangt. Er habe das abgelehnt und sei deshalb gezwungen worden, seinen Unternehmensanteil in Höhe von zwölf Prozent verkaufen zu müssen, behauptete Durov nach Informationen von Heise.

Offensichtlich hat Putin beim Beantworten der entsprechenden Frage von Whistleblower Edward Snowden anläßlich der präsidialen Fragestunde genauso gelogen, wie von den amerikanischen und britischen Geheimdiensten NSA und GCHQ.

Und in Deutschland ist es nicht anders…

Veröffentlicht unter Kommentar, News, Recht, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die G Watch von LG ist wasser- und staubdicht

LG_G-WatchEs gibt noch nicht viele Detailinformationen zur G Watch von LG, aber die ersten Informationen weisen schon auf einige Besonderheiten der intelligenten Armbanduhr hin:

Das Display der G Watch bleibt nach Herstellerangaben dauerhaft angeschaltet, um jederzeit ohne irgendwelche Aktionen alle Statusinformationen bequem ablesen zu können. Noch ist bekannt, wie sich das auf die Akkulaufzeit der Uhr auswirkt.

Zusätzlich gab LG bekannt, dass das Gehäuse der G Watch sowohl Wasser als auch Staub abweist. Also sollte es gegen Spritzwasser geschützt sein. Ob man die Smartwatch auch unter der Dusche oder beim Schwimmen tragen darf, ist noch nicht wirklich bekannt.

Veröffentlicht unter Internet | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Netgear-Backdoor nicht geschlossen, sondern nur versteckt

NetgearDGN1000Trotz des Sicherheitspatches von Anfang April haben die Netgear-Router vom Typ DGN1000 offenbar immer noch einen Zugang über den Port TCP/32764.

Der Franzose Eloi Vanderbeken untersuchte nach Informationen von Golem den Patch über Ostern und stellte fest, dass Netgear eine neue Möglichkeit vorgesehen hat, über diesen Port Zugriff auf den Router zu erhalten.

“Man kann die Backdoor wieder reaktivieren”, schreibt Vanderbeken in einer Präsentation für eine Sicherheitsfirma. Das sei sowohl aus dem lokalen Netz heraus als auch durch einen Provider über das Internet möglich.

Durch die Angriffsmethode bedingt ist es nötig, nicht weiter als eine Router-Zwischenstation (Hop) von dem anfälligen Gerät entfernt zu sein, über größere Distanzen ist die Lücke nicht nutzbar.

Veröffentlicht unter Internet, News, Sicherheit, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar