Alternative zur Dropbox-Cloud fürs Heimnetzwerk

ownCloudNach dem NSA-Skandal und dem Bekanntwerden des Heartbleed-Bugs sind die Sorgen der Benutzer um die Sicherheit der eigenen Daten im Internet berechtigt.

Gerade Dropbox ist als Cloud-Speicher umso weniger attraktiv geworden, seit Bushs frühere Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice – die in dieser Funktion eng mit den Geheimdiensten zusammenarbeitete – in den Vorstand berufen wurde. Wer sich Sorgen um die Sicherheit seiner Daten im Internet macht, sollte sie lieber auf seinem eigenen Server speichern.

Nehmen Sie besser die eigene Cloud

Alternativen gibt es genug. Für einen Cloud-Speicher im eigenen Heimnetzwerk eignet sich zum Beispiel Owncloud recht gut. Bei Golem wird ausführlich beschrieben, wie die Dropbox-Alternative auf einem Raspberry Pi installiert und sicher konfiguriert werden kann. Die Anleitung lässt sich auch auf anderen Rechnern mit den Linux-Betriebssystemen Debian oder Ubuntu nachvollziehen.

Veröffentlicht unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Smartphones und Tablets, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Apples neues iPhone 6 soll in den USA 100 Dollar teurer sein

iPhone&Mock1201404Wenn das “iPhone 6” vermutlich im Herbst auf den Markt kommt, wird eine hohe Nachfrage erwartet. Jetzt macht die Vermutung die Runde, Apple könnte die hohe Nachfrage nutzen, um mehr Geld für das mit einem größeren Display ausgestattete Gerät zu verlangen.

Davon geht auch der normalerweise gut informierte Analyst Peter Misek von Finanzhaus Jefferies aus. Zurzeoit verlangt Apple als Basispreis für sein Topmodell iPhone 5s in den USA knapp 200 US-Dollar inklusive Carrier-Subventionen. Dieser Preis könne sich um 100 Dollar erhöhen, meint Misek.

Veröffentlicht unter News, Smartphones und Tablets, Soziales, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pulitzer-Preis für NSA-Enthüllungen geht an die beiden Zeitungen The Guardian und Washington Post

Pulitzer_medalNewsday-094a4fc37021f6ccFür die Enthüllung des NSA-Skandals haben die amerikanische Ausgabe des britischen Guardian und die Washington Post den renommierten Pulitzer-Preis in der prestigeträchtigsten Kategorie “Dienst an der Öffentlichkeit” bekommen.

Beide Zeitungen veröffentlichten Auszüge der von Edward Snowden gesammelten Geheimdienst-Dokumente des amerikanischen Geheimdienstes NSA und eröffneten damit die schon fast ein Jahr anhaltende weltweite Debatte um die totale Kommunikationsüberwachung durch westliche Geheimdienste wie die NSA oder der britische GCHQ.

Um auch beide Blätter für ihre Verdienste um die Öffentlichkeit ehren zu können, war die wichtigste der 21 Preiskategorien extra gesplittet worden.

 

Veröffentlicht unter Internet, News, Politik, Recht, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Foto: Sturmböen in Lüdinghausen

ippGestern gab es recht kräftige Sturmböen in Lüdinghausen. Auf dem Dach des Forums Lüdinghausen wurden Blumenkästen und sogar ein Olivenbaum umgeworfen und wie es nach einer Windbö gestern Nachmittag auf meinem Balkon aussah, zeigt das Foto. Die Terrassenstühle wurden regelrecht zusammengeweht…

Das Bild wurde mit meinem Smartphone Huawei Ascend P6 aufgenommen. Download mit vollen 3.264 x 2.448 Bildpunkten Auflösung und Verwendung der Fotos im Internet gegen Quellennachweis.

Veröffentlicht unter Fotografie, Internet, Lokales, Smartphones und Tablets, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Chris Beard ist jetzt Interimschef bei Mozilla

ChrisBeardMozilla hat gestern mit Chris Beard einen neuen Übergangschef benannt. Das Unternehmen will damit die Kontroverse um seinen Vorgänger Brendan Eich entschärfen, den seine Einstellung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

Beard soll Mozilla leiten, bis ein neuer CEO gefunden wurde, teilte Mitchell Baker in einem Blogposting mit. Baker ist Vorsitzende der Mozilla Foundation und deren Tochtergesellschaft Mozilla Corporation.  Brendan Eich war nur 10 Tage im Job.

Veröffentlicht unter Internet, News, Soziales | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Seppenrader Wappentier in der Trivialliteratur

AmmonitSeppenradeLWLKennen Sie die Science-Fiction-Serie “Perry Rhodan – der Erbe des Universums”? Die Heftchen erscheinen seit 1961 einmal wöchentlich und sind damit inzwischen bei Band Nummer 2747 angekommen.

Ich habe mit 13 Jahren das erste Perry-Rhodan-Heftchen im Kiosk Wientzek an der Annaschule in Haltern gekauft und lese die Serie bis heute. Im aktuellen Band fand ich eine Passage, die mich zum Schmunzeln brachte:

Für eine Weile dachten wir, G-Vision würde mit dem Genom von Ammoniten experimentieren – genauer gesagt, mit dem Erbgut von Parapuzosia seppenradensis, einem Lebewesen aus dem frühen Campanium, gut 70 Millionen Jahre alt.

Der Autor Wim Vandemaan scheint unser Nachbardorf und den Seppenrader Ammoniten gut zu kennen…

Veröffentlicht unter Allgemein, Kommentar, Lokales, News, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Millionenschaden durch Bug in Spielautomatensoftware

gauselmannGeldspielautomaten des Herstellers Gauselmann ließen sich offenbar wegen eines Softwarefehler austricksen. Die Spielautomaten gaben Gewinne aus, wenn der Spieler eine ganz bestimmte Tastenkombination  gedrückt hatte, berichtet der Spiegel. Dieser Trick soll in einer Nacht im Februar in mehreren hundert Spielhallen in ganz Deutschland benutzt worden sein. Mehrere Spielhallen im ganzen Land gerieten dadurch an diesem Tag in Geldnot.

Dabei soll im Einzelfall jeweils ein Schaden von bis zu mehr als 100.000 Euro entstanden sein, heißt es in dem Bericht. Weil der Hersteller Gauselmann möglicherweise auch für die Schäden der Betreiber der betroffenen Spielhallen haften muss, muss er dann wohl für zehn Millionen Euro geradestehen.

Das Unternehmen gehe selbst davon aus, dass Kriminelle in einer konzertierten Aktion den Software-Fehler ausgenutzt haben.

Veröffentlicht unter Allgemein, News, Recht, Sicherheit, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Cyberangriff auf Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Zeppelin_nt_dlrSeit Monaten sieht sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Spionage-Angriffen ausgesetzt, liest man im Spiegel. Es wird vermutet, dass ausländische Geheimdienste so an vertrauliche Daten zu Rüstungs- und Raketentechnologie kommen wollen.

Es wird vermutet, dass ausländische Geheimdienste versucht haben, an Dokumente und Daten über Rüstungs- und Raketentechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu gelangen.

Es soll schon seit Monaten Angriffe auf das DLR gegeben haben, das das Nationale Cyber-Abwehrzentrum der Bundesregierung eingeschaltet hat, nachdem mehrere Computer von Wissenschaftlern und Systemadministratoren mit Spionage-Programmen infiltriert wurden.

Die gefundene Schadsoftware macht deutlich, dass der Spionageangriff von langer Hand geplant und mit hoher Perfektion vorbereitet wurden. In manchen Computern des DLR entdeckte man nur noch flüchtige Spuren der Spionagesoftware. Sobald die Schadsoftware aufgespürt wird, soll sie sich angeblich selbst löschen, um Spuren zu verwischen.

Veröffentlicht unter Internet | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Foto: Zierkirsche in Blüte

DSCF4120Leider öffnet diese Zierkirsche im Nachbarsgarten immer erst ihre Blüten, wenn die weißen Blüten der umstehenden Bäume und Sträucher abgeblüht sind.

Das Bild wurde mit meiner Fujifilm Finepix S1600 mit 15-fachem Zoom bei bedecktem Wetter aufgenommen. Download mit vollen 4.000 x 3.000 Bildpunkten Auflösung und Verwendung des Fotos im Internet gegen Quellennachweis.

Veröffentlicht unter Fotografie, Internet, Lokales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

UNO-Klimabericht: Weg von Öl, Gas und Kohle!

Raffinerie-MiRODie Kernbotschaft des dritten Teils des neuen Uno-Klimaberichts ist klar: So kann die Menschheit nicht weitermachen. Der Ausstoß an Treibhausgasen muss bis Mitte des Jahrhunderts weltweit um 40 bis 70 Prozent sinken.

Die weltweiten Emissionen des Klimakiller-Gases CO2 sind in den letzten zehn Jahren so stark gestiegen wie nie zuvor, und zwar um durchschnittlich 2,2 Prozent pro Jahr. Die Ursachen sind ist das Wachstum der Weltbevölkerung, aber vor allem das Wirtschaftswachstum.

Die Menschen muss dringend etwas tun, wenn sie den Klimawandel auch nur einigermaßen im Griff behalten will, urteilen die Experten. Besonders im Energiesektor dürfen weniger fossile Brennstoffe zum Einsatz kommen. Dekarbonisierung nennt man es, wenn die Menschen versuchen, von Öl, Gas und Kohle wegzukommen.

Die IPCC-Autoren sagen deutlich: Wenn nichts passiert, werden die weltweiten Durchschnittstemperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts um 3,7 bis 4,8 Grad steigen – da hat dann dramatischen Folgen.

Veröffentlicht unter Allgemein, News, Politik, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar